Utl.: Wiener Employer Branding-Experten workinprogress: "Man rekrutiert nicht einfach nur eine Fachkraft, sondern immer den ganzen Menschen!" - Damit die Herausforderung gemeistert wird, müssen mehrere Parameter stimmen

Wien - Die von der Bundesregierung beschlossene Reform der Rot-Weiß-Rot-Card ist ein Schritt in die richtige Richtung. "Die Steilvorlage der Politik müssen jetzt die Unternehmen verwerten!" Dies erklären Markus Leiter und Claudia Schwingenschlögl vom Wiener Employer Branding- Startup workinprogress heute, Dienstag, mit Blickrichtung Tourismus- und Gastronomiebetriebe.

Es wurden von der Regierung die richtigen Rahmenbedingungen geschaffen - nicht mehr und nicht weniger! Wer nun glaubt, dass das Fachkräfteproblem damit gelöst ist, der irrt. Damit beispielsweise ein Koch oder eine Köchin aus einem Land ohne Wintersport nicht nur ein paar Wochen, sondern eine ganze Skisaison in einem verschneiten Alpental durchhält, braucht es mehr als ein Gesetz!

"Man rekrutiert nicht einfach nur eine Fachkraft, sondern immer den ganzen Menschen mit dazu! Diese Herausforderung zu meistern ist komplexer als viele denken", spricht Recruiting-Expertin Claudia Schwingenschlögl aus Erfahrung. Faktoren wie flexible Arbeitszeiten, die es erlauben, mit der Familie zu Hause Kontakt zu halten, gute Unterkünfte vor Ort, Vergünstigungen bei Freizeitangeboten und v.a. eine wertschätzende Unternehmenskultur seien wichtige Faktoren, damit das Recruiting von auswärts auch nachhaltig gelingt.

Für das Employer Branding und eine maßgeschneiderte Bewerber-Kommunikation empfiehlt workinprogress, sich zu vernetzen und breiter aufzustellen: "Es gibt gute Erfahrungen mit Projekten, wo sich mehrere Betriebe einer Region zusammentun und gemeinsam an Maßnahmen arbeiten, um bei externen Saison-Fachkräften ihre Attraktivität zu erhöhen. Regionale Arbeitgebermarken zu transportieren ist oftmals wirksamer als wenn ein Betrieb als einsamer Wolf heult", erklärt der Kommunikationsprofi Markus Leiter.

workinprogress ist ein seit 2016 tätiges Beratungsunternehmen für Strategisches Employer Branding. In der Tourismusbranche haben die beiden Senior Consultants Mag. Markus Leiter und Mag. Claudia Schwingenschlögl zuletzt beim Fachsymposium des Club Tourismus "Employer Branding & Wertewandel" (14.11.2018 / Hotel Magdas in 1020 Wien) mit der Keynote "Koch verzweifelt gesucht. Standortspezifisches Employer Branding in der Hotellerie" für regional vernetzte Recruiting-Initiativen plädiert.

--

Für Interviews stehen wir den Redaktionen gerne zur Verfügung.

RÜCKFRAGEHINWEIS:
workinprogress /
Mag. Markus Leiter
E-Mail: ml@workinprogress.at
Tel. +43 (0)680 216 08 61
www.workinprogress.at

© workinprogress ¦ Strategisches HR-Management &
Employer Branding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*